Schönheit

10 Tägliche Grooming Gewohnheiten, die eigentlich ziemlich groß sind

Foto von Michael Cogliantry / Getty

Sie gehen aus dem Weg, um Keime zu vermeiden, wie sie aussehen ein Spinner, der versucht, Türen zu öffnen, ohne die Griffe zu berühren und sogar Faustschläge zu machen anstatt Hände zu schütteln (ja, das ist eine Sache). Aber dein Leben zu sterilisieren ist ein ziemlich stummer Punkt, wenn die täglichen Putzgewohnheiten, von denen du denkst, dass sie dich schön und sauber halten, dich tatsächlich aus nächster Nähe und Person mit einer Schar von Bakterien bringen.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Hier sind die 10 größten bakteriellen Bedrohungen in Ihrer täglichen Schönheitsroutine - und wie Sie ihre Handlungen aufräumen.

1. Deine Zähne putzen

Foto von Alicia Llop / Getty

Du magst deine Zähne mit einem Werkzeug reinigen, das mit Bakterien, Speichel und, wenn du besonders aggressiv bist, mit Blut. Selbst nach dem Spülen einer Zahnbürste mit Wasser kann es nach Angaben der Centers for Disease Control noch immer Hunderte von verschiedenen Mikroorganismen beherbergen. "Zahnbürsten sitzen oft auf offenen Flächen wie Theken, also Bakterien, die herumschweben - wie die Partikel, die in der Luft schweben Sie spülen die Toilette aus und können sich auf ihnen niederlassen ", erklärt Marina Peredo, eine in New York City ansässige Dermatologin." Bakterien können winzige Schnitte in Ihrem Zahnfleisch finden und Infektionen verursachen ", fügt sie hinzu.

Die Lösung: Die American Dental Association schlägt vor, Ihre Zahnbürste alle 3 bis 4 Monate (früher, wenn Sie krank waren) zu ersetzen, indem Sie sie in einem geschlossenen Raum wie einem Medikamentenschrank aufbewahren Wenn Sie sich ein Bad teilen und mehrere Zahnbürsten darin haben, bewahren Sie diese separat auf, um eine Kreuzkontamination von eventuell vorhandenen Keimen zu vermeiden.

MEHR: Die 10 schlimmsten deutschen Hot Spots

2. Scrubbing Your Skin

Peeling ist gut. Wenn Sie dabei sind, keimen Sie Keime auf Ihre Haut. Wenn Ihr Luffa in einem heißen, dampfenden Badezimmer hängt (ein Paradies für blühende Bakterien), kann es Bakterien und Hefen züchten, die bestimmte Hauterkrankungen verschlimmern und zu entzündeten oder infizierten Haarfollikeln führen können, sagt Ariel Ostad, ein Dermatologe und klinischer Assistent Professor in die Abteilung für Dermatologie an der New York University Langone Medical Center.

Die Lösung: Lass die Luffa weg. "Du kannst eine Luffa mit Seife und Wasser waschen, aber es ist fast unmöglich, all die Ecken und Ritzen zu reinigen, die Bakterien beherbergen können", sagt Peredo einen Waschlappen verwenden, der in eine Waschmaschine mit hoher Wassertemperatur geworfen werden kann, um Keime abzutöten. "

3. Waxing Your Body Hair

Foto von Monica Rodrigues / Getty

Als ob Wachsen nicht schon schmerzhaft genug wäre (wir tun nur weh, wenn wir darüber nachdenken), kann es deine frisch haarlose Haut verwundbar machen. "Wenn du die Haare zupft, Du hinterlässt einen leeren Haarfollikel und Bakterien können hinein ", erklärt Ostad. Und Doppel-Tauchen ist nicht nur ein Nein-Nein auf der Erfrischungstisch-Wiederverwendung Ihrer Wachs-Applikator kann Infektionen verursachen.

Der Fix: Sie müssen nicht ganz aufgeben, solange Sie es richtig machen. Ob Sie ein Heimwerker Wachs oder Sie gehen in den Salon, stellen Sie sicher, dass der Bereich gewachst wurde gründlich gereinigt, und vermeiden Sie Flecken mit Schnitten, Kratzer oder offene Wunden. Während das Wachs nicht nach jedem Gebrauch ersetzt werden muss, sollte die Zange, die verwendet wurde, um es auf die Haut aufzutragen, nach jedem einzelnen Eintauchen in das Wachs sterilisiert oder ersetzt werden. (Haben Sie ein eingewachsenes Haar? So können Sie es sicher entfernen.)

4. Rasieren der Beine

Rasierklingen sammeln Bakterien, die auf der Haut sitzen, dann sitzen sie in einer nassen Dusche oder sinken, wo sie mehr Keime züchten, sagt Peredo. Und wenn sie das nächste Mal mit Ihrer Haut in Berührung kommen, können sie eine unangenehme Follikulitis oder eine Entzündung der Haarfollikel verursachen.

Die Lösung: Halten Sie Ihre Klingen sauber, indem Sie sie mit Wasser ausspülen und einreiben Alkohol und Trocknen mit einem Papiertuch oder Papiertaschentuch nach jeder Rasur, schlägt Peredo vor. Sie sollten Ihre Klinge auch alle 2 Wochen oder nach 5 bis 10 Anwendungen ersetzen. Eine gute Faustregel ist es, den Rasierer zu werfen, wenn er anfängt zu zerren statt zu gleiten. Und falls Sie jemals versucht sind, die Klinge eines Kumpels zu leihen, tun Sie es nicht: Sie setzen sich selbst dem Risiko aus, sich mit etwas zu beschäftigen, das ihre Haut betrifft.

5. Eine Badewanne oder Dusche nehmen

Bevor Sie sich auf ein Bad einlassen, versuchen Sie sich daran zu erinnern, wann Sie das letzte Mal ein gutes Peeling gegeben haben. "Wenn Sie ein Bad nehmen, saugen Sie den Schmutz oder die Keime ein und was auch immer Schmutz auf der Haut war ", sagt Gervaise Gerstner, eine in New York City ansässige Kosmetik- und Dermatologin.Und Duschen sind nicht unbedingt besser. Schmutziges Wasser kann den Bach runter gehen, aber ungereinigte Duschböden können Warzen verursachende Viren, Pilze und Bakterien beherbergen, sagt Doris Day, eine kosmetische Dermatologin in New York City.

Die Lösung: Unabhängig davon, ob Sie es bevorzugen, sich in der Waschlauge zu entspannen oder abzuduschen, markieren Sie jede Woche einen Tag in Ihrem Kalender für eine gründliche Desinfektion des Badezimmers.

6. Deine Haare bürsten

Du benutzt deine Haarbürste jeden Tag, aber wie oft reinigst du sie? Bakterien gedeihen auf der Ansammlung von Haaren, abgestorbenen Hautstellen, Ölen und Pflegeprodukten, die an den Borsten hängen. "Nicht alle dieser Bakterien sind zwangsläufig schädlich, aber manche können Hautirritationen, Kopfhautallergien und unangenehme Gerüche verursachen", sagt Gerstner.

Die Lösung: Einmal pro Woche, Haare aus der Bürste entfernen und in warmem Wasser mit ein paar Tropfen Shampoo oder Flüssigseife waschen, um Schmutz und Schmutz zu entfernen, schlägt Gerstner vor. Um vollständig zu desinfizieren, folgen Sie, indem Sie den Pinsel in eine Mischung von & frac12; Tasse warmes Wasser und & frac12; Tasse weißer Essig für bis zu 30 Minuten.

MEHR: 9 Geniestreichen mit Essig für schönere Haare und Haut

7. Sloughing Off Callouses

Niemand will Füße, die an ihren Laken kleben, aber das leichte Vulkangestein, das du benutzt, um die Haut abzuschälen, hat eine poröse Struktur, die zu keimigen Sorgen führen kann. "Die Ecken und Kanten aus Bimsstein können Pilzkolonien beherbergen oder Bakterien ", sagt Gerstner." Diese Mikroorganismen können auf die Haut übertragen werden und möglicherweise eine Infektion verursachen. "

Die Lösung: Sanitize deinen Bimsstein nach jedem Gebrauch durch Einweichen in eine Lösung von & frac14; Tasse Essig und & frac34; eine Tasse kaltes Wasser für etwa eine Stunde. Dann lassen Sie es draußen oder in einem offenen Raum mit viel Luft trocknen.

8. Make-up auftragen

Foto von Martin Poole / Getty

Wenn Sie Ihre Pinsel nicht regelmäßig reinigen und die Ablaufdaten Ihres Make-ups beachten, wischen Sie mehr als nur Foundation und Mascara. "Mit der Zeit Make-up Bürsten sammeln Öl, Staub und abgestorbene Haut ", sagt Gerstner. Und dieser Müll kann Reizung, Akne und sogar rosa Auge auslösen. In seltenen Fällen ist bekannt, dass sich Staphylokokken und Hefen im Make-up verstecken, besonders bei abgelaufener Mascara, deren dunkle, feuchte Flaschen einen perfekten Nährboden bilden.

Die Lösung: Achten Sie genau auf die Daten, wann Sie Ihr Make-up kaufen und werfen Sie es entsprechend aus, besonders Mascara (3 Monate ist die allgemeine Faustregel). Bürsten keimfrei zu halten, erfordert ein bisschen mehr Arbeit: Waschen Sie sie alle 2 Wochen mit einem Schuss Shampoo und legen Sie sie zum Trocknen aus. (Schauen Sie sich diese anderen Regeln an, wie lange Sie Ihr Make-up hängen lassen können.)

9. Behandlung einer Pediküre

Die Wanne, in der Sie während einer Pediküre Ihre Füße einweichen, ist ein Keimherd. "Sie sammeln Biofilm an, eine Kombination aus Haut-, Haar-, Lotion- und Ölrückständen, ideale Umgebung für Pilz- und Bakterienwachstum , was wiederum Infektionen oder Pilzbefall an den Füßen verursachen kann ", sagt Gerstner.

Der Fix: Pediküre muss nicht abgeschworen werden. Finden Sie einfach einen Salon, in dem sie jedes Bad mit Seife oder Spülmittel abtropfen lassen, mit einem Desinfektionsmittel abspülen und nach jedem Gebrauch trocknen (seien Sie nicht verlegen, wenn Sie gründlich gereinigt haben, bevor Sie die Zehen eintauchen) -Sie sind doch deine Füße!). Wenn Sie eine Wanne zu Hause für DIY-Pediküre haben, verwenden Sie die gleiche Reinigungsroutine bei Ihnen.

10. Trimmen der Nägel

Wenn Ihre Nägel lang genug sind, dass die Kante über die Fingerspitze hinausgeht, beachten Sie: Unter dem Überhang befindet sich ein kleiner Raum, in dem die Bakterien, die Hefe und die Pilze den ganzen Tag über in Kontakt kommen gerne rumhängen. Und wenn Sie Ihre Nägel zuschneiden, geraten die Klipper in diese Nut und nehmen eine Stichprobe der Wanzen auf, Ostad sagt, verteilt sie zum nächsten Nagel, den Sie befestigen und auf dem Werkzeug für Ihren nächsten Gebrauch verweilend.

Die Lösung: Bevor Sie Ihre Schermaschine verwenden, sterilisieren Sie sie, indem Sie sie mit Alkohol abwischen und dann mit einem sauberen Papiertuch abtrocknen.

MEHR: Wie gesund ist Ihre Maniküre?