Schönheit

10 Dinge, die Krebs-Experten vermeiden, die Krankheit zu bekommen

Ingolf Hatz / Getty Images

Es gibt wirklich keine Möglichkeit, dies zu mildern: Über 1, 688, 780 Krebsfälle werden voraussichtlich im Jahr 2017 nach der American Cancer Society diagnostiziert werden, und fast 601.000 Amerikaner sterben an diesen schrecklichen Krankheiten. Aber es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihre Chancen, eine Statistik zu werden, zu verringern. Wir haben Top-Onkologen und andere Krebsspezialisten um Rat gefragt.

Darren Hester / ShutterstockPop ein Baby Aspirin.

"Ich nehme 81 mg täglich. Die Forschung zeigt, dass es das Risiko vieler verschiedener Krebsarten signifikant reduzieren kann, einschließlich einer fast 50% igen Reduktion von Darmkrebs. Es wird angenommen, dass es das Risiko senkt, indem es Entzündungen reduziert, die das Wachstum von Krebszellen fördern können." Die einzige Einschränkung ist, dass es das Risiko einer GI-Blutung erhöht, so dass Menschen, die starke Alkoholtrinker sind, eine Geschichte von Geschwüren haben oder Antikoagulanzien nehmen, keine guten Kandidaten sind. "

-Mohamed Abazeed, MD, PhD, Strahlung Onkologe in Cleveland Clinic

kanchana koyjai / shutterstockConsider hormonelle Geburtenkontrolle.

"Orale Kontrazeptiva reduzieren das Risiko von Eierstock- und Endometriumkarzinomen nach 5 Jahren um etwa 50%, und diese Effekte bestehen über die Zeit. Wenn Sie nach einer längerfristigen Form der Geburtenkontrolle suchen, dann I Ich empfehle das Mirena IUD, das Progesteron enthält, das dazu beiträgt, präkanzeröse Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut zu verhindern und somit auch das Risiko für Endometriumkarzinom zu senken. "

-Josh Kesterson, Chefarzt der Abteilung für gynäkologische Onkologie bei das Penn State Hershey Medical Center

MEHR: Verliere bis zu 15 Pfund in nur 3 Wochen, indem du deine Hormone in die Hand nimmst; hier ist wie!

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

golubovy / shutterstockTake eine Töpferklasse.

"Es dient zwei Zwecken: Es ermöglicht Ihnen, kreativ zu sein, und es gibt Ihnen einen sozialen Ausgang. Eine Studie in weiblichen Brustkrebspatienten fand, dass diejenigen, die am kreativsten waren, die günstigste Prognosen hatten. Andere Forschung zeigt, dass die Je mehr soziale Unterstützung Krebspatienten haben, desto größer sind ihre Überlebenschancen.Persönlich denke ich, der Schlüssel zu beiden ist, dass sie Stress abbauen, der zelluläre Veränderungen verursacht, die das Krebsrisiko erhöhen.Ihr Rat ist, jeden Tag Zeit für etwas zu nehmen, was Ihnen erlaubt um Ihre Kreativität auszudrücken: Journaling, Kochen, Gartenarbeit, Dekoration, ich male mehrmals pro Woche und versuche es im Freien zu machen, damit ich etwas Zeit in der Natur verbringen kann, die ich auch als stresslösend empfinde."(Hier sind 10 stumme Signale, Sie sind viel zu gestresst.)

-Diljeet K. Singh, MD, DrPH, ein gynäkologischer Onkologe in McLean, VA

blaues Schwein / shutterstockScale wieder auf Fleisch.

" Ich habe gelegentlich Fisch, aber ich bin fast vollständig Vegetarier geworden und versuche Milch zu vermeiden. Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass tierisches Protein das Krebsrisiko, insbesondere Darmkrebs, erhöht. Das Frühstück ist in der Regel ein Banana Smoothie, Mittagessen ist eine Art Suppe wie Split Pea und Gerste mit einem Salat kombiniert, und das Abendessen ist etwas mit Linsen oder Bohnen Burrito. Sie können viel Protein aus pflanzlichen Quellen wie Bohnen, Nüsse und bestimmte Körner wie Quinoa erhalten. Wenn Ihnen das schwer fällt, dann achten Sie darauf, verarbeitete Fleischsorten zu meiden - die das größte Risiko darstellen - und versuchen Sie, sich täglich auf eine Portion Tierprotein zu beschränken. "(Probieren Sie diese 6 proteinreichen vegetarischen Mahlzeiten, die super sind einfach zu machen.)

-Rekha Chaudhary, MD, Onkologe an der Universität von Cincinnati

africa studio / shutterstockEs gibt keinen Pap-Abstrich pro Jahr.

"Gruppen wie das American College of Obstetricians and Gynecologists und die American Society for Kolposkopie-Anbieter empfehlen nicht mehr jährliche Pap-Abstriche; Jetzt sind es nur noch alle 3 Jahre bis zum 65. Lebensjahr und Sie können es sogar auf 5 Jahre ausdehnen, wenn Sie es mit HPV-Tests kombinieren und beide negativ sind. Warum? Weil die meiste Zeit mehr Tests nichts finden. Es kann frühe präkanzeröse Veränderungen in den Zellen aufnehmen, aber sie kehren oft von selbst wieder in den Normalzustand zurück. Und sobald ein Arzt sie findet, wollen sie sie vielleicht behandeln, was möglicherweise Ihre zukünftige Fruchtbarkeit beeinflussen, das Infektionsrisiko erhöhen, Schmerzen verursachen und Ihnen unnötige Angst bereiten kann. "

-BJ Rimel, MD, ein gynäkologischer Onkologe bei Cedars Sinai Medical Center in LA

MEHR: 5 Gründe, warum es dort unten weh tut

iightpoet / shutterstockGet genug Schlaf.

"Einige Forschungsergebnisse, die nicht genug Augen schließen, erhöht das Risiko für bestimmte Krebsarten als Brustkrebs; Eine Theorie ist, dass die Unterdrückung von Melatonin in der Nacht - wenn Sie in hellem Licht sind, anstatt in Ihrem Bett zu schlafen - das Wachstum von Krebszellen auslöst. Ich bekomme mindestens 7 Stunden pro Nacht. "(Trinken Sie diese natürliche Quelle von Melatonin, um mehr Schlaf zu bekommen.)

-Marleen Meyers, MD, Assistenzprofessor für Medizin und Krebsspezialist am NYU Perlmutter-Krebszentrum

ramona kaulitzki / shutterstockDrink the Kool-Aid.

"Eine Koloskopie ist der Goldstandard für den Nachweis von Darmkrebs, aber viele Patienten scheuen sich davor, weil die Vorbereitung so zeitaufwendig und ungenießbar ist. Wenn ich die bereitgestellte Flüssigkeit trinken muss, um die Dinge dort zu beschleunigen, mische ich sie mit Limonenkalk Kool-Aid. Es macht es so viel besser schmecken (verwenden Sie nichts, das eine stärkere Farbe ist, da es Ihren Doppelpunkt beflecken kann). Wenn meine Patienten wirklich darauf bestehen, dass sie keine Koloskopie wünschen, empfehle ich Cologuard, einen neuen nichtinvasiven Darmkrebs-Früherkennungstest, der 2014 von der FDA zugelassen wurde. Er erkennt über 90% der Darmkrebsfälle, verglichen mit nur etwa 75%, die durch den fäkalen immunochemischen Test [FIT] nachgewiesen werden, ein häufig verwendeter nichtinvasiver Screening-Test, der Blut im Stuhl detektiert.Der einzige Nachteil ist, wenn Sie einen falschen positiven haben, müssen Sie sich einer Koloskopie unabhängig machen. "

-Axel Grothey, MD, Onkologe an der Mayo Clinic

odua Bilder / shutterstockFocus auf Cardio.

" Aktivitäten, die zu einer anhaltenden Steigerung der Herzfrequenz führen - wie Gehen, Joggen, Schwimmen, Ellipsentrainer, Radfahren usw. - führen dazu, dass die meisten Kalorien verbrannt werden und das Gewicht niedrig gehalten wird. Dies kann zu niedrigeren Insulinspiegeln und anderen Faktoren führen, die laut einigen Daten eine schützende Wirkung gegen Krebs haben. Persönlich mache ich eine Kombination aus Schwimmen, Joggen und Laufen und schieße 2,5 Stunden pro Woche in mäßigem Tempo. "(Keine Zeit zum Trainieren? Vorbeugung Fit in 10 Workouts bringen ernsthafte Ergebnisse in nur 10 Minuten pro Tag.)

-James Hamrick, MD, MPH, Chef der Onkologie bei Kaiser Permanente in Atlanta

evan lorne / shutterstockGenügend Vitamin D.

"Niedrige Konzentrationen sind mit der Entwicklung von viele Krebsarten, also sorge ich dafür, dass meine angemessen sind. Der beste Weg, um eine gesunde tägliche Dosis von Vitamin D zu bekommen, ist etwas außerhalb jeden Tages aktiv zu tun. Ihr Arzt kann über einen einfachen Bluttest auf einen Vitamin-D-Mangel prüfen - wenn Ihr Spiegel noch niedrig ist, können Sie mit ihr über die Einnahme eines Supplements sprechen. "

-Allyson Ocean, Onkologe in New York-Presbyterian / Weill Cornell Medical Center

MEHR: 10 Krebssymptome Die meisten Menschen ignorieren

Nimm deinen Alkoholkonsum herunter. "Frauen sind oft überrascht zu erfahren, dass sie ihr Brustkrebsrisiko senken können, indem sie den Alkoholkonsum auf durchschnittlich weniger reduzieren ein Getränk pro Tag. Worüber müssen sie sich keine Sorgen machen? Underwire BHs, Trauma an der Brust oder große Brüste. Keine davon erhöht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. "

-Katherine Crew, MD, Assistenzprofessorin für Medizin und Epidemiologie am New York-Presbyterian / Columbia University Medical Center