Leben

3 Unerwartete Möglichkeiten, um Ihr Gehirn scharf zu halten

Getty Images / Kanghee Rhee

Ruth Curran hat sich vor zehn Jahren nach einem schrecklichen Autounfall 18 Monate lang erholt und sich in die Wissenschaft der Plastizität des Gehirns und der Fähigkeit des Gehirns, Neues zu lernen, vertieft Kompetenzen.

Ich kenne Ruth und bin fasziniert von ihrer Geschichte und einigen Tipps, die sie in ein Buch verwandelt hat, Being Brain Healthy . Ruth musste viele ihrer grundlegenden Gehirnfähigkeiten wieder aufbauen und auch herausfinden, wie man den Nebel von vagen Symptomen reinigt, die von keiner traditionellen Therapie behandelt wurden. Sie entdeckte eine Reihe von Aufgaben, die sie in den 18 Monaten wiederholt hatte und die ihr helfen konnten, den Verstand zu schärfen. Experten sagen, dass diese kleinen, skurrilen Verbesserungen an Ihrer Routine nicht nur den Überlebenden von Hirnverletzungen helfen können, sondern auch jedem, der sein Gehirn gesund erhalten möchte, wenn sie älter werden.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

MEHR: 9 Dinge, die Ihr Gehirnnebel versucht, Ihnen zu sagen

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Gehirn regelmäßig zu trainieren; Ihre Sinneserfahrungen mehrmals pro Woche zu vermischen, ist ein guter Anfang. Drei Dinge zu wissen:

1. Heels können dir mehr als nur einen Vertrauensschub geben.

gettyimages-494061029-changing-shoes-artfoliophoto. jpg

Getty Images

Gehen ist für die meisten Menschen eine alltägliche Übung. Sie ziehen Ihre Tennisschuhe an und schlendern durch den Park oder die Straße hinunter. Sie wissen, wie sich das Pflaster anfühlt, wie man richtig schreitet und was zu erwarten ist. Mischen Sie es zusammen. Wechseln Sie einmal in der Woche zu einem Tennisschuh mit rundem Boden oder tauschen Sie Tennishosen beim Sport aus. Niemals Absätze tragen? Schnapp dir ein Paar und laufe einfach durch dein Haus. Wenn du in Schuhen die Treppe hinauf und hinunter gehst, bist du es nicht gewöhnt, dich zu zwingen, mehr auf Koordination zu achten und diese Synapsen zu feuern. "Du verlässt dieses abgetragene Muster und das ist gut fürs Gehirn", sagt Dara Schwartz, ein klinischer Psychologe am Sharp Mesa Vista Hospital.

(Wechseljahre, bei denen Sie sich unscharf fühlen? Lernen Sie, wie Sie Ihr Gehirn zurückbekommen - und schlagen Sie alle anderen lästigen Symptome - mit Die natürliche Menopause-Lösung.)

2. Der "von rechts nach links (oder von links nach rechts) Handoff ist eine echte Sache.

gettyimages-480320367-pinsel-zähne-allianz. jpg

Getty Images

Wollten oder kämmten Sie jemals Ihre Haare mit der gegenüberliegenden Hand, als Sie es gewohnt sind? Warst du frustriert? Gut. "Alles, was das Gehirn härter arbeiten lässt oder frustrierend ist, ist eine gute Sache", sagt Schwartz. Wechseln Sie regelmäßig Ihre Hände, wenn Sie Ihre Zahnbürste, Haarbürste, Föhn oder Lockenstab benutzen. Das Gehirn wird auf routinemäßige Aktivitäten konditioniert, und wenn Sie Ihre unkonventionelle Hand benutzen, werden neue Synapsen ausgelöst, um zu erkennen, wie sich ein Gerät anfühlt und wie es richtig manipuliert werden kann."Ein neuer Weg, mich selbst zu einer manuellen Aufgabe zu zwingen, hat mir geholfen, meinen geistigen Nebel zu beseitigen", sagt Curran.

MEHR: 5 Lebensmittel, die Ihren Speicher verletzen

3. Und das ist auch Sinnesentzug.

Viele Arten, denen es an scharfem Sehen mangelt, zeichnen sich durch die Entdeckung von Beutetieren durch Geräusche oder Gerüche aus. Im Laufe des Tages verlassen Sie sich bei regelmäßigen Aufgaben häufig immer wieder auf den gleichen Sinn. Versuchen Sie, sich mit sich selbst zu verbinden und dann Lebensmittel aus dem Geruch allein zu identifizieren. Mit dieser sensorischen Deprivationstechnik werden Teile des Gehirns gezwungen, härter zu arbeiten. Denke darüber nach, dich mit verbundenen Augen zu verkleiden: Könntest du ein Outfit zusammenstellen, das darauf basiert, wie deine Kleidung aussieht ? Hat dein Lieblingspullover eine einzigartige Textur, die dir helfen kann, ihn zu erkennen, ohne ihn zu sehen? Laut Schwartz "gibt es verschiedene Regionen deines Gehirns, die jedem Sinn gewidmet sind. Wenn du deine Gehirnressourcen in jenen anderen Sinn verlagerst, der normalerweise nicht mit der Aufgabe verbunden ist, zwingst du sie dazu, auf eine herausfordernde Art zu arbeiten und neue Assoziationen zu bilden."