Leben

8 Dinge, die Ihr Risiko für Demenz erhöhen

fzant / Getty Images

Die Entwicklung von Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz scheint unausweichlich, zumindest wenn Sie lange genug leben. Die neuesten Statistiken zeigen, dass etwa 9% der Amerikaner über 65 an Demenz leiden, aber wenn Sie es zu Ihrem 85. Geburtstag schaffen, steigen Ihre Chancen auf fast 33%. Diese Zahlen sind sicherlich alarmierend, aber es gibt tatsächlich eine Menge, die Sie tun können, um Ihr Risiko zu reduzieren, sagt David Perlmutter, MD, ein Neurologe in Naples, Florida und Autor mehrerer Gehirn Bestseller, einschließlich Grain Brain und Gehirnmacher.

Der Schlüssel zu den Dingen, sagt Perlmutter, besteht darin, einen gesunden Lebensstil zu führen. Obwohl Ihre Gene sehr wahrscheinlich eine wichtige Rolle spielen, ob Sie Demenz entwickeln oder nicht - eine Konstellation von Symptomen, die Gedächtnisverlust und Schwierigkeiten beim kohärenten Sprechen oder Schreiben einschließt, vertraute Personen und Orte erkennt und alltägliche Aufgaben erledigt - sich selbst gut zu kümmern nicht) ist auch entscheidend.

Hier sind 8 häufige Fehler zu vermeiden, wenn Sie hoffen, Ihr Risiko für diese gefürchtete Krankheit zu verringern.

(Entdecken Sie die 5 besten Nahrungsmittel für Ihr Gehirn und andere topaktuelle Naturtipps in Vorbeugung ' Ageless Gehirn )

Getty Images1Gewicht

Wir kennen Sie Es ist nicht Absicht, sich auf die Pfunde zu stürzen, aber wenn die Skala gestiegen ist, passen Sie auf: Menschen mit einem hohen Body-Mass-Index (BMI) entwickeln häufiger eine Demenz als solche mit normalem Gewicht, heißt es in einer neuen britischen Studie im vergangenen November in der medizinischen Zeitschrift Alzheimer und Demenz . Jede Erhöhung des BMI um fünf Einheiten (etwa 30 Pfund für eine Person 5'7 ") erhöht Ihr Risiko um etwa ein Drittel.

Fett verbrennen Sie mit diesem 10-minütigen Training kann zu Hause machen:

Getty Images2Erhöhender Blutzucker

Unkontrollierter Typ-2-Diabetes ist seit langem mit Demenz in Verbindung gebracht worden, da erhöhte Zuckerwerte alle Organe, auch das Gehirn, schädigen, aber auch ein leichter Anstieg des Blutzuckers kann problematisch sein : Menschen, deren durchschnittlicher Blutzucker 115 mg / dl - im Bereich der Prädiabetes - war fast 20% häufiger Demenz zu entwickeln als diejenigen mit normalem Blutzucker, nach einer Harvard-Studie im New England Journal of Medicine "Wir wissen, dass selbst geringfügige Erhöhungen des Blutzuckers mit Entzündungen einhergehen, die das Gehirn schädigen", sagt Perlmutter. Um sicher zu gehen, dass Sie nicht in den Bereich der Prädiabetes (oder Diabetes) vordringen, stellen Sie sicher Wenn Sie über 45 Jahre alt sind, werden Sie jünger, wenn Sie übergewichtig sind oder andere Risikofaktoren haben Einfacher Test, der Ihnen sagen kann, ob Sie gefährdet sind - und es geht um süße Tiere.)

AnzeigeWerbung Wir hoffen, Sie genießen die Produkte, die wir empfehlen, genauso wie wir! Nur damit Sie wissen, kann Prävention einen Teil des Umsatzes von den Links auf dieser Seite erhalten.

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Getty Images3Eine Couch Potatoe

Schweißausbrüche helfen Ihnen nicht nur, schlanker auszusehen. Übung erhöht Ebenen des Gehirns abgeleiteten neurotrophen Faktor (BDNF), ein Protein, das den Tod von bestehenden Gehirnzellen verhindert und hilft, neue zu bauen, sagt Perlmutter. Menschen mit den höchsten BDNF-Spiegeln weisen laut einer Studie der Boston University, veröffentlicht in

JAMA Neurology , die niedrigsten Demenzwerte auf. Wenn Sie nicht besonders aktiv waren, keine Panik: Es ist nie zu spät, um zu beginnen, und die Forschung hat festgestellt, dass Menschen im Alter von 50, die Gedächtnisprobleme gemeldet haben, aber mehr als 9.000 Schritte pro Woche gingen ( etwa vier Meilen) als eine Kontrollgruppe zeigte Verbesserungen in Gedächtnis und kognitiven Fähigkeiten. Perlmutter empfiehlt täglich etwa 30 Minuten moderates bis kräftiges Training (wie zügiges Gehen oder Joggen).

MEHR:

Der Anfängerleitfaden zum Laufen für Fitness Getty Images4Schnimpfen auf Speisen mit Fett

Fett zu essen macht dich nicht unbedingt fett; Es könnte Ihren Körper und Ihr Gehirn schützen. "Menschen, die eine fettreichere Ernährung zu sich nehmen, essen weniger Kohlenhydrate, vor allem verarbeitete Kohlenhydrate, die zu einer Demenz führen können", sagt Perlmutter. In der Tat, Menschen, die hohe Mengen an Fett - mehr als ein Drittel ihrer Gesamtkalorien - verbraucht wurden 42% weniger wahrscheinlich kognitive Beeinträchtigung als diejenigen, deren Ernährung enthalten weniger als ein Viertel Fett, laut einer 2012 Mayo Clinic-Studie.

Ziel ist es, Ihre Kohlenhydratzufuhr unter 50% Ihrer Gesamtkalorien zu halten und sich auf gesunde, für das Herz gesündere Fette zu konzentrieren, wie sie in Olivenöl, Leinsamen, Nüssen und fetter Fisch wie Lachs. (Beginnen Sie mit dem Kochen dieser 6 Rezepte mit dem perfekten Gleichgewicht gesunder gesättigter Fette.)

Getty Images5Ding deficient

Viele Menschen bekommen nicht genug von diesem Sonnenschein Vitamin, und Sie brauchen tatsächlich mehr davon, wenn Sie älter werden . (Die RDA für Vitamin D beträgt 600 IE für Menschen unter 70 Jahren und 800 für Menschen über 70.) Es ist wichtig für eine Vielzahl von Körperfunktionen, und die Gesundheit des Gehirns scheint darunter zu sein: Menschen mit dem niedrigsten Vitamin-D-Spiegel hatten laut einer Studie, die in der Zeitschrift

Neurology veröffentlicht wurde, ein um 53% erhöhtes Risiko, an Demenz zu erkranken, verglichen mit Teilnehmern mit höheren Werten. Und diejenigen, die stark unterentwickelt waren, hatten ein um 125% erhöhtes Risiko. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie eine Ergänzung in Betracht ziehen oder einen Bluttest machen sollten, um Ihr Niveau zu überprüfen. MEHR:

15 Überraschende Wege, um mehr Vitamin D zu erhalten Getty Images6Die Diät-Getränke

Menschen, die mindestens ein künstlich gesüßtes Getränk pro Tag herunterlassen, sind fast dreimal so häufig an Alzheimer-Krankheit zu erkranken Dekade als diejenigen, die sich enthalten, laut einer Studie der Universität Boston veröffentlicht im vergangenen April in der Zeitschrift

Schlaganfall . Das bedeutet nicht, dass Sie das normale Soda bestellen sollten: Andere Forschung hat gefunden, dass eine tägliche Dosis entweder eines zuckerhaltigen oder Diätgetränks mit kleinerem Gehirnvolumen verbunden ist. Süße Getränke (ob Zucker oder künstliche Süßstoffe) scheinen Entzündungen auszulösen, die das Gehirn schädigen, sagt Perlmutter. Sie können Menschen auch für Krankheiten anfällig machen, die das Demenzrisiko erhöhen, wie Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes. Stick mit ungesüßtem Eistee, einfache Selters (fühlen Sie sich frei, etwas frisches Obst zu werfen) und natürlich Wasser. (Diese niedlichen, funktionellen Wasserflaschen erleichtern Ihnen das Erreichen Ihrer Hydrationsziele.)

Getty Images7Wohnen im Stau

Städter, seien Sie vorsichtig: Menschen, die im Umkreis von 50 Metern von stark befahrenen Straßen leben, haben eine um 7% höhere Wahrscheinlichkeit von der Entwicklung von Demenz im Vergleich zu denen, die mehr als 300 Meter von ihnen leben, nach einer kanadischen Studie im Januar veröffentlicht in der

Lancet . Frühere Forschungen haben einen Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und Herzkrankheiten gefunden, so dass Forscher vermuten, dass die Luftverschmutzung selbst in den Blutkreislauf gelangt und Entzündungen verursacht, die sich auf Ihr Herz und Ihr Gehirn auswirken. MEHR:

10 Wege zur Vermeidung von Herzerkrankungen Getty Images8Staying single

Brauchen Sie einen Anstupser, um die Übereinstimmung zu überprüfen. com? Lebenslange Singletons sind 42% wahrscheinlicher, Demenz im Vergleich zu verheirateten Leuten zu entwickeln, während Witwers ungefähr 20% wahrscheinlicher sind, entsprechend einer Studie, die im letzten November im

Journal der neurologischen Neurochirurgie u. Der Psychiatrie veröffentlicht wurde. Ein Grund dafür ist laut den Forschern, dass Menschen, die nicht zusammen sind, sich einsamer und depressiver fühlen, was Risikofaktoren für Demenz sind. Egal, wie dein Beziehungsstatus aussieht, vergewissere dich, dass du viel soziale Unterstützung hast, sagen wir Perlmutter. Verbringe Zeit mit Freunden, arbeite ehrenamtlich und bleibe generell in deiner Gemeinschaft. Sie werden nicht nur bessere Chancen haben, scharf zu bleiben, sondern Sie werden auch glücklicher sein.