Leben

9 Frauen Teilen, wie es sich anfühlt, dein Gehör zu verlieren

Alisara Zilch / Shutterstock

Das Abstürzen von Meereswellen. Die Live-Musik einer Band auf der Bühne. Das Surren des Stadtlebens. Das sind Geräusche, die viele von uns für selbstverständlich halten, aber für diese 9 Frauen mit Hörverlust ist das eine andere Geschichte. Sie teilen ihre persönlichen Ansichten darüber, wie es ist, Ihr Gehör zu verlieren. (Möchten Sie sich gesündere Gewohnheiten aneignen? Melden Sie sich an, um Tipps zum gesunden Leben direkt in Ihren Posteingang zu bekommen!)

Oxy Gen / Shutterstock "Als ich 6 Jahre alt war, flüsterte meine Mutter etwas in meinem linken Ohr und ich antwortete nicht."

"Als ich 6 Jahre alt war, flüsterte meine Mutter etwas in meinem linken Ohr und ich antwortete nicht. Sie wiederholte, was auch immer sie sagte und nichts. Sie sagte meinem Vater und er versuchte es. Nichts. Ärzte können nur raten, was die Nervenschädigung verursachte - vielleicht war es Fieber von Windpocken? Meine Eltern Neben mir selbst. Meine Mutter wollte mich in ein Institut für Gehörlose einschreiben, aber der Arzt riet meinen Eltern, dass es nicht so schlimm sei. Er schrieb ein "Rezept", dass ich vorne links in jedem Klassenzimmer sitzen sollte, was half, wie das Lesen von Lippen zu lernen.

Ich bin jetzt ein öffentlicher Redner, aber ich finde es peinlich, wenn die Zuschauer sprechen. Wenn sie nicht ihre Arme winken, ' Ich scanne oft mehrere hundert Teilnehmer in einem vergeblichen Versuch, die Lippen zu finden, die sich bewegen. Bei gesellschaftlichen Ereignissen ist es schwer zu hören, und ich fühle mich wie eine viel ältere Person, die fragt, 'Was hast du gesagt? oder Kannst du das wiederholen? "Irgendwann werde ich müde, zu fragen und höflich zu lächeln. Später, wenn Freunde das Gespräch ansprechen, sind sie verwirrt. "Erinnerst du dich nicht, Brenda? Du warst genau dort! "Nein, ich erinnere mich nicht, wahrscheinlich, weil ich die Unterhaltung nicht hören konnte." (Hier sind 9 Wege, um öffentlich weniger von einem Albtraum zu sprechen.)

-Brenda Avadian, 57, Pearblossom, CA

Alena Kirdina / Shutterstock "Ich kam mit dem Lippenlesen durch, aber es war anstrengend."

"Ich wurde erstmals mit 2 Jahren als taubstumm diagnostiziert. Meine Hörgeräte würden die Dinge lauter machen, aber ich habe nie Wörter gehört, wie sie sein sollten - es war nur verzerrtes Geräusch. Ich kam mit Lippenlesen aus, aber es war anstrengend. Und wenn es dunkel war oder jemand hinter mir war, war ich total fertig.

Ich wurde schon immer in der Schule betreut, deshalb habe ich nie Gebärdensprache gelernt. Soziale Aktivitäten waren herausfordernd - ich würde von Zeit zu Zeit Filme, Theaterstücke und andere Veranstaltungen besuchen, aber ich hatte nie eine Ahnung, was vor sich ging, weil ich sie nicht hören konnte.Ich habe Diskussionen mit Leuten gefürchtet, weil ich der Konversation oft nicht folgen konnte, besonders wenn es viele Hintergrundgeräusche gab. Es würde mich sehr ängstlich und nervös machen, also würde ich manchmal Veranstaltungen überspringen, an denen ich wirklich teilnehmen wollte.

Dating war manchmal eine Herausforderung. Einmal war ich in einer sehr kurzlebigen, aber besonders schlechten Beziehung mit jemandem, der meinen Hörverlust nicht verstand. Statt mich zu texten oder auf Papier zu schreiben oder geduldig zu sein und sich zu wiederholen, schrie er mich an und wurde sichtlich frustriert, was mich schlecht fühlen ließ und fast so, als müsste ich mich für meine Taubheit entschuldigen - etwas, das ich nie tun sollte . Unnötig zu sagen, dass diese Beziehung nicht funktioniert hat.

Ich glaube nicht, dass die Leute verstehen, wie schwierig es für eine gehörlose Person sein kann, in einer hörenden Welt zu leben. Schrei dich nicht an - wir werden dich sowieso nicht hören. Sprechen Sie uns stattdessen an und versuchen Sie, uns zu helfen, auch wenn das bedeutet, dass Sie eine zusätzliche Minute brauchen, um etwas zu schreiben oder Handgesten zu verwenden.

Ich habe kürzlich ein Cochlea-Implantat bekommen. Ich weiß, es ist nicht für jeden richtig, aber für mich war es das Beste. Jetzt höre ich sogar besser als "normal", und ich bin dadurch viel weniger besorgt. "

-Kimberly Erskine, 26, Washington, NJ

WerbungWerbung

Bleiben wir in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Privacy Policy | Über uns

Shockfactor. De / Shutterstock "Es frustriert die Leute, wenn ich gezwungen werde, sie ständig zu wiederholen, also habe ich aufgehört es zu tun und versuche zu erraten . "

" Ich habe sowohl einen Hörverlust als auch eine traumatische Hirnverletzung und PTSD, weil ich die Angriffe des Boston-Marathons überlebt habe, und jede Ausgabe vermischt die anderen exponentiell. An einem typischen Tag konnte ich nicht die negativen Auswirkungen meines Hörverlusts auf mein Leben zählen. Ich schlafe nie gut, weil ich mir Sorgen mache, dass ich meinen Wecker nicht hören werde, um aufzustehen. Mein Freund ruft an, aber ich höre die Vokale nur in einigen Worten von jedem Satz. Ich habe gelernt, dass es die Leute frustriert, wenn ich gezwungen werde, sie ständig zu wiederholen, also habe ich aufgehört, es zu versuchen und zu erraten. Wiederhole dieses Szenario den ganzen Tag und du bist erschöpft. Zu viele Tage vermeide ich alle sozialen Interaktionen, sogar solche, die so einfach sind, wie eine Tasse Kaffee zu bestellen.

Ich habe Hörgeräte, aber ich trage sie nicht ständig. Leider vergrößern Hörgeräte nicht einfach die Töne, die Sie zu hören versuchen, wie die Stimme eines Sprechers. Sie vergrößern alle Geräusche: Klimaanlage, Heizung, Verkehr, andere Gespräche, Hintergrundmusik und mehr. Ich habe auch Fibromyalgie, Ehlers-Danlos-Syndrom (elastische Haut, die leicht blaue Flecken bekommt) und Hyperakusis (eine erhöhte Empfindlichkeit für bestimmte Frequenzen und Lautstärken), und meine Hörgeräte verschlimmern alle diese Bedingungen. "

-Lynn Julian Crisci, Boston, MA

MEHR: So klingt es dauernd in deinen Ohren

bormotova nadia / Shutterstock "Ich fühlte mich, als wäre ich nicht mehr ich selbst, weil ich nicht die Dinge genoss, die ich liebte . "

" Ich habe mein Gehör im Alter von 50 Jahren verloren.Ich fühlte mich, als wäre ich nicht mehr ich selbst, weil ich nicht die Dinge genoss, die ich liebte. Ich hörte auf, in die Kirche zu gehen, Filme zu gucken und mit meinen Enkeln zu spielen. Du wirst isoliert.

Nachdem ich 20 Jahre lang von der Welt verstummt war, entschied ich, dass ich es leid war, ausgeschlossen zu werden. Mit 72 Jahren erhielt ich ein Cochlea-Implantat. Nachdem ich hineingelegt hatte, fiel mir auf, dass die Regentropfen auf der Windschutzscheibe aufschlugen, als ich nach Hause fuhr.

Während manche meinen, 72 wäre alt, um ein Implantat zu bekommen, sah ich, dass das Hören auf meine Gesundheit und mein Glück dramatisch wirkte. Ich genieße sogar die Geräusche, die ich früher für selbstverständlich hielt, wie das lästige Saugen, das mein Mann mit seinen Zähnen macht, und die Geräusche der Natur, die ich seit mehr als 20 Jahren nicht gehört habe. "

-Carol Rudy, 76, Frederick, MD

MEHR: Bist du ausgebuht ... oder deprimiert?

32 Pixel / Shutterstock "Ich hatte nicht bemerkt, wie viel ich aufgegeben hatte, bis ich Hörgeräte bekam."

"Hörverlust veränderte mein Leben. Ich zögerte, Gespräche zu beginnen, ich vermied es, Freunde zu besuchen, und ich übersprang Familientreffen. Nach über 30 Jahren Kirchenpianist konnte ich überhaupt nicht mehr spielen. Musik war nicht mehr angenehm, aber sie war zu einer unerträglichen Lärmwelle geworden. Das war ein besonders großer Verlust, weil mein Klavier seit meiner Jugend mein emotionaler Trost war. Ich fühlte mich, als würde ich alles und jeden verlieren, den ich liebte.

Aber ich hatte nicht bemerkt, wie viel ich aufgegeben hatte, bis ich Hörgeräte bekam. Als Test gingen wir essen und ich konnte sogar meine leise 87-jährige Mutter hören! Das Klavier klingt jetzt wieder in der Tonart, und ich kann die Musik hören und mit Zuversicht singen. "

-Ruth Ann Griffith, 65, Greenville County, SC

Dn Br / Shutterstock" Ich entschied mich für Cochlea-Implantate. "

"Seit Jahren konnte ich gut genug hören, aber als ich meine 20er Jahre erreichte, begann mein Gehör drastisch zu sinken; Ich würde Witze verpassen oder nur Teile von Sätzen verstehen. Mein Selbstwertgefühl begann zu schwinden, und ich zog mich aus Gesprächen und sozialen Unternehmungen zurück.

Ich entschied mich für Cochlea-Implantate, aber dann machte ich mir Sorgen, ich hätte die falsche Wahl getroffen: In den ersten zwei Wochen war es schwer, etwas zu verstehen. Aber nach meinem ersten Tune-up, wow - was für ein Unterschied. Ich hörte Donner für seine Stärke, Regen für leises Prasseln, Leute Schritte für das, was sie waren, und meine Katze schnurrte. I habe gehört! Meine Zuversicht nahm schnell wieder zu. Es hat meine Welt tausendmal geräuschvoller gemacht und ich liebe es! "

-Kelli Snider, 27, Brookhaven, MS

Creatarka / Shutterstock" Sobald ich das akzeptiert habe brauche Hilfe, alles hat sich geändert. "

" Wie ist es, wenn du dein Gehör verlierst? Nun, es geht ungefähr so: Du verleugnest es, weil du natürlich zu jung bist und deine Musik nicht so laut gespielt hast. Du bist frustriert darüber, dass du deine Mutter nicht hören und beschuldigen kannst, dass sie murmelt. Du wirst wütend, dass etwas, das so einfach sein sollte, plötzlich so schwer ist. Sie versuchen es zu verbergen, wenn Sie erkennen, dass Sie es nicht beheben können; Lippenlesen, in der ersten Reihe sitzen und andere um dich herum beobachten, um sicherzustellen, dass du lachst, wenn sie es tun, selbst wenn du den Witz verpasst hast.Du wirst deprimiert, weil du Dinge wie deine Freunde nicht erleben oder genießen kannst, und du entschuldigst dich am Freitagabend, um Drinks zu verpassen, weil deine frühere Lieblingsbar jetzt horrend lautes Chaos ist. Stattdessen versteckst du dich und isolierst dich, weil es einfacher erscheint, dich von allem und jedem zu lösen. Du versteckst dich in der Scheune, weinst in den Hals eines Pferdes, weil Pferde dich nicht ärgern werden, wenn du auf eine Frage falsch antwortest. Schließlich hast du deinen Moment getroffen. Der Moment, in dem du fertig bist und deine gebrochenen Ohren dein Leben regieren lässt.

Für mich erforderte es, den Tiefpunkt zu erreichen - ich habe meinen juristischen Kurs in der juristischen Fakultät nicht bestanden. Sobald ich akzeptiert habe, dass ich Hilfe brauche, hat sich alles geändert. Hörgeräte waren eine Offenbarung. Jetzt arbeite ich als Kommunikationsexpertin bei Starkey Hearing Technologies täglich daran, anderen zu helfen, ihren Hörverlust zu akzeptieren und bessere Hörlösungen in Erwägung zu ziehen, um ihnen zu helfen, ein Halbleben wie ich zu vermeiden. Hörverlust hat alles in meinem Leben beeinflusst - Arbeit, Schule, Gesundheit, Liebe - und ich schaue mit Bedauern zurück, dass ich früher nicht etwas dagegen getan habe. Besseres Hören bedeutet tatsächlich besseres Leben. "

-Sarah Bricker, 25, Minneapolis

MEHR: Dieser 2-minütige Test wird Ihnen sagen, ob Ihr Gehör schlechter wird

Black Hill Design / Shutterstock" I wurde oft wegen meiner Sprache und Taubheit gemobbt. "

" Als ich gerade elf Monate alt war, hatte ich eine Ohrenentzündung, die mich meines Gehörs beraubte und mich völlig taub machte. Meine Eltern haben sofort Hörverlustlösungen untersucht und ich trug Hörgeräte aus der Zeit, als ich etwa 12 Monate alt war. Als ich aufwuchs, wollte ich nichts lieber hören als meine Altersgenossen. Ich wurde oft wegen meiner Sprache und Taubheit gemobbt.

Als mein Sohn Timmy im Sommer 2015 geboren wurde, wurde er zutiefst taub geboren, und ich dachte sofort: "Wie schaffen wir Mobber, Arbeitsabweisungen, andere Einschränkungen - alles? "Mein Mann und ich wussten, dass wir nicht wollen, dass Timmy irgendwelche Grenzen hat, also haben wir Cochlea-Implantate erforscht. Nachdem ich mich mit Timmys Arzt und Audiologen getroffen hatte und verstanden hatte, was für eine großartige Option das für ihn war, entschied ich mich auch für ein Cochlea-Implantat. Ich genieße jetzt so viele Klänge, dass ich nicht einmal wusste, dass ich vermisst wurde. "

-Kelley Herman, 28, Mentor, OH

Retrorocket / Shutterstock" Als mein Gehör immer weiter sank, wurde meine Welt isolierter wenn eine Wand um mich herum errichtet worden wäre. "

" Mein Hörverlust begann in meinen späten Teenagerjahren und ich bekam mein erstes Hörgerät im Alter von 23 Jahren. Als mein Hörvermögen weiter sank, wurde meine Welt isolierter - als ob Um mich herum war eine Mauer errichtet worden. Ich fand die Hearing Loss Association of America, und das wurde zu einer wichtigen Quelle, um Informationen über aktuelle Technologien zu finden, sowie um andere zu treffen, die denselben Kommunikationsmangel hatten, den Hörverlust mit sich bringt.

Nachdem ich völlig taub geworden war, bekam ich Cochlea-Implantate, und schließlich wurde ich aus dem Fegefeuer der Stille und Isolation gerettet. Ich wurde inspiriert, auch andere zu retten, schrieb zwei Bücher über meine Erfahrungen und erzählte vielen, dass ich ihr Leben gerettet habe.

Das klingt vielleicht melodramatisch, aber der Hörverlust ist wirklich so schlimm. Eine meiner Freunde, die einen hochgradigen Hörverlust erlitt und auch einen Rollstuhl benutzte, sagte, ihr Hörverlust sei ihre größere Behinderung. Ich weiß, dass meine Gefühle, mein Gehör zu verlieren, nicht einzigartig sind, sondern die Norm. Menschen sollten mit anderen interagieren, und das ist ohne ein funktionierendes Gehör so schwierig oder unmöglich. "

-Arlene Romoff, 67, Hackensack, NJ