Essen

Bring Home Hähnchen, um die Familie zu treffen

Lindsey a. miller photography

[Seitenleiste] GUEST OP ED

WerbungWerbung

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutz | Über uns

Ich habe kürzlich etwas verstörendes gelernt: Die meisten der Hühner Amerikaner kaufen Häfen schädliche Bakterien, die uns krank machen können. In einer neueren Studie von Consumer Reports hatten 97% der getesteten Hühnerbrust, die in Geschäften in den USA gekauft wurden, schädliche Bakterien, mehr als die Hälfte der Proben enthielten fäkale Verunreinigungen und Etwa die Hälfte von ihnen enthielt Antibiotika-resistente Bakterien. Um es noch einmal zu wiederholen, ich sagte fäkale Verunreinigungen und antibiotikaresistente Bakterien auf dem Huhn, das ich aus dem Supermarkt nach Hause bringe!

Diese Information lässt mich durch all die Hähnchen laufen, die ich je mit nach Hause gebracht habe, so wie du es mit Ex-Freunden in deinem Kopf durchhalten kannst, um dich an all die Fehler zu erinnern, die du gemacht hast. Wie nahe war ich bei der Verbreitung antibiotikaresistenter Bakterien in meinem eigenen Haus? Würfle ich jedes Mal mehr oder weniger, wenn ich ein neues Huhn nach Hause bringe, um die Familie zu treffen?

Ich bin erleichtert, dass wir im NRDC daran arbeiten, das Problem des Antibiotika-Missbrauchs bei Geflügel zu lösen - wir rufen die FDA dazu auf, wichtige Antibiotika zu verabreichen, trotz ihrer eigenen Erkenntnisse, dass diese Drogen eingesetzt werden ein "hohes Risiko" für die menschliche Gesundheit. Und wir fordern Unternehmen wie Foster Farms heraus, deren Hühnchen vor ein paar Monaten mit dem Salmonellen-Ausbruch in Verbindung gebracht wurde, bei dem Hunderte von Menschen erkrankten.

Aber in naher Zukunft macht mich der Gedanke an rohes Hühnchen, das in meiner Küche biologische Kriegsführung auslöst, zum Kribbeln. Ich beginne mit meinen Optionen:

  • 1. Geh vegan . Enthaltsamkeit ist die beste Form des Schutzes. Wenn ich kein Huhn nach Hause bringe, muss ich mir keine Sorgen machen, oder? Oder gibt es einen Namen für jemanden, der etwas isst, außer Huhn? Poultriphob?
  • 2. Vertuschen. Wenn ich zu Hause Hühnchen koche, schnall mir Latexhandschuhe, eine Chirurgenmaske an und koche mein Hühnchen wie bei einer dreifachen Bypass-Operation. Tausche meine Schürze gegen eine schöne Reihe von Peelings und meine Küche in Quarantäne.
  • 3. Werde kreativ. Denken Sie daran, echtes Essen zu verwerfen und beginnen Sie mit Soylent - einer "dicken, geruchlosen, beigen Flüssigkeit", die Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe enthält. Sie sagen, es ist das Essen der Zukunft. Mist!

Aber trotz meiner guten Absichten und Kreativität in der Küche kann ich eine einfache Tatsache nicht leugnen: Hühnchen schmeckt verdammt gut und es ist eines der wenigen Dinge, die mein wählerisches Kleinkind essen wird. Und die Wahrheit ist, egal was ich in meinem Haus mache, Antibiotika-resistente Superbugs sind auf der Welt. Also hier ist mein realistischerer Aktionsplan:

Wenn es darum geht, Hühnchen zu kaufen, werde ich schlau sein und Antibiotika kaufen, wenn es verfügbar ist.Es ist wahr, dass alle Hühner Bakterien tragen können, aber ich kann mich gut dabei fühlen, Landwirte zu unterstützen, die sicherere Methoden anwenden, um ihre Hühner aufzuziehen, anstatt diejenigen, die unsere Wunderdrogen verwenden, um unhygienische und überfüllte Bedingungen in Fabrikfarmen auszugleichen oder sich zu verstecken ihre Verwendung von Antibiotika aus der Öffentlichkeit. Wenn gesunde Tiere routinemäßig mit Antibiotika gefüttert werden, funktionieren die gleichen Antibiotika möglicherweise nicht, wenn wir sie am dringendsten brauchen: Wenn unsere Kinder an Streptokokken erkranken, bekommen unsere Eltern eine Lungenentzündung oder unsere Angehörigen leiden unter einer lebensbedrohlichen Krankheit.

Statt rohes Hähnchen vor dem Kochen zu waschen, was ich schockiert gelernt habe, erhöht nur die Chance, dass du Bakterien in deiner Küche verbreitest, ich werde mein Huhn mit einem Papiertuch abtupfen, bevor ich es einlege der Ofen. Und natürlich kochen Sie es immer auf 165 ° F!

Und in den seltenen Fällen, in denen eine berufstätige Mutter wie ich in der Stadt ausgeht, werde ich meinen Server fragen, ob das Huhn, das sie servieren, antibiotikafrei ist. Es ist eine kleine Sache, aber eine solche Frage immer und immer wieder zu stellen, wird dazu beitragen, Bewusstsein und Nachfrage zu steigern. Ich werde wahrscheinlich immer noch den Fisch bestellen oder vegetarisch gehen, wenn ich draußen bin, weil der Begriff "fäkale Verunreinigungen" für immer in meinem Gedächtnis geätzt wird. Aber zumindest werde ich jemanden dazu inspirieren, etwas zu verändern und den Druck der Verbraucher auf die Industrie zu erhöhen.

Emily Martin ist eine Kampagnenmanagerin mit NRDC, die sich mit der Antibiotikahaltung in der Viehwirtschaft beschäftigt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem zweijährigen Sohn in Brooklyn.