Leben

Hier ist, wenn du am meisten und am wenigsten wahrscheinlich bist, um einen Herzinfarkt zu haben

getty images

Der Kalender kann ein weiteres Tool sein, das Ihnen helfen kann, Ihr Herzinfarktrisiko abzuschätzen: Die Jahreszeit und der Wochentag können Ihre Chancen auf einen Herzinfarkt beeinflussen, neue Forschungsergebnisse aus Schweden schlägt vor.

(Entdecken Sie die EINZIGE, natürliche Lösung, die Ihnen helfen kann, chronische Entzündungen umzukehren und mehr als 45 Krankheiten zu heilen. Versuchen Sie Die Ganzkörperbehandlung heute!)

WerbungWerbung

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutz | Über uns

In der Studie analysierten die Forscher Daten von über 156.000 Krankenhauseinweisungen für einen Herzinfarkt über sieben Jahre. Sie entdeckten ein paar überraschende Unterschiede im Timing des Herzinfarkts.

Betrachtet man den Wochentag, so traten die meisten Herzinfarkte montags und am wenigsten samstags auf. Tatsächlich war das Risiko eines Herzinfarkts an Montagen um 11% höher als an Kontrolltagen, die die Forscher von Dienstag bis Freitag definierten.

Junge, arbeitende Menschen schienen am meisten anfällig für den Anstieg am Montag - ihr Risiko für einen Herzinfarkt war am ersten Tag der Arbeitswoche um 20% höher.

Und wenn man Monate betrachtet, war der Dezember am riskantesten, während der Juli die wenigsten Herzinfarkte verzeichnete. Dementsprechend waren die Sommerferien im Juli sicherer für das Herz als Winterferien wie Weihnachten und Neujahr.

Die Zeiten, in denen Herzinfarkte höher waren, stimmen mit dem wahrgenommenen hohen und niedrigen Stressniveau überein, wie zum Beispiel die Rückkehr an die Arbeit an einem Montagmorgen, sagen die Forscher. Und es ist möglich, dass Stress Veränderungen in Ihrem biologischen System auslösen kann, die Sie anfällig für einen Herzinfarkt machen können, wie wir bereits berichtet haben.

Hier sind fünf Anzeichen, dass Ihr Herz nicht so gut funktioniert, wie es sollte:

Mit steigendem Stress steigt auch die Aktivität in einem Teil Ihres Gehirns, Ihrer Amygdala, sagt Ahmed Tawakol, MD untersuchten die physiologischen Auswirkungen von Stress, waren jedoch an der vorliegenden Studie nicht beteiligt. Dies löst dein Knochenmark aus, um mehr Immunzellen zu bilden, um den Stress zu bekämpfen. Aber diese Zunahme kann auch eine Spitze in der Entzündung verursachen, die Ihre Arterien und Ihr Herz verletzen kann.

Es ist auch möglich, dass der Montag-Spit wegen Verspätungen bei der Suche nach Versorgung über das Wochenende sein könnte, glauben die Forscher. Aber als sie die Daten an das Timing des Symptombeginns anpassten, blieben die Ergebnisse weiterhin signifikant - was nahelegt, dass ein hoher und niedriger Stresszeitpunkt bei Herzinfarkten eine Rolle spielt.

Versuche also, deinen Stress zu reduzieren, um deinem Herzen zu helfen. Die gute Nachricht ist, dass bewährte Techniken zur Stressreduktion - sei es Training, tiefes Atmen oder sogar ein lustiger Film - die Aktivität der Amygdala reduzieren können, sagt Tawakol. Versuchen Sie diese 19 Wege, ein stressfreies Leben zu führen, um Ihren Renngeist zu beruhigen - und auch Ihr Herz zu schützen.

Zusätzliche Berichte von Elizabeth Millard

Der Artikel Hier ist, wenn Sie am meisten und am wenigsten wahrscheinlich, dass ein Herzinfarkt ursprünglich auf Männergesundheit erschien.