Leben

Ist dies das Leben, das du leben sollst?

Lebst du wirklich?

Seelisch zu leben heißt, über das Schauen und Fühlen hinauszugehen. Es ist mehr als nur auf deine Gedanken zu achten oder dein Ego zu transzendieren. Es geht darum, sich auf den eigenen inneren Kompass einstellen zu können und zu bestimmen, was sich für dich anfühlt. Es ist leichter gesagt als getan, aber das Ergebnis ist die Fähigkeit, reichlich zu leben und dein Leben so zu erschaffen, wie du es träumst. Ernst.

Was braucht es also, um ein seelenvolles Leben zu führen? Um zu beginnen, ist es wichtig, die richtigen Fragen zu stellen, wie zum Beispiel zu fragen, warum du wirklich hier bist und wie dein Leben anders sein könnte. Es ist bereit, deine Reise durch das Leben als etwas viel Größeres und mit mehr Ziel zu betrachten, als du dir vorstellen kannst.

Sobald du dich diesen Möglichkeiten öffnest, erfordert es oft einen Vertrauensvorschuss, um getrost zu erklären, dass du es verdienst, reich, glücklich und frei zu sein. Aber dieser Sprung bedeutet den Unterschied zwischen einem ganzen Leben und dem Zurückhalten aus Angst.

Um dich auf den Weg zu einem gefühlvolleren Leben zu bringen, musst du dir hier 10 Fragen stellen ...

1. Bin ich glücklich?

Das ist eine sehr einfache Frage, aber es ist auch die Grundlage für das Leben. Finde einen Moment der Stille, halte inne und frage dein Herz "Bin ich glücklich? "Versuche die Antwort in deinem Körper zu fühlen. Fühlst du ein Gefühl der Kontraktion oder Expansion? Seelenvolles Verlassen ist eine Gefühlssache, keine Denksache. Deine Emotionen sind ein guter Maßstab, um die Qualität deines Lebens auf Seelenebene zu bestimmen.

Mehr von Prävention: Bist du ein Glücksstoff?

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

2. Vertraue ich meiner eigenen inneren Führung?

Im Herzen eines jeden seelenvollen Lebens steht die Fähigkeit, eigene Fragen zu stellen und eigene Antworten zu bekommen, frei von den Entscheidungen anderer. Es geht darum, sich auf deine angeborene Führung und Weisheit einzustellen und darauf zu vertrauen, was daraus hervorgeht. Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, eine tiefere Beziehung mit sich selbst zu pflegen und besser zu verstehen, was wirklich ist, frei von den Filtern der Angst, des Zweifels und der Knappheit (was bedeutet, dass man nicht genug hat). Wenn Sie Ihren Instinkten vertrauen, müssen Sie auch darauf vertrauen, woher Ihre Instinkte kommen. Erlaube der Quelle deiner inneren Führung, den Weg zu weisen.

Mehr von Prävention: Wann Sie Ihrem Darm vertrauen sollten

3. Kann ich die Vergangenheit gehen lassen?

Wenn wir an der Vergangenheit festhalten, sind wir nicht frei, ein neues Leben in der Gegenwart zu schaffen. Wir stellen die Erfahrung unserer Vergangenheit in das Potenzial unserer Zukunft und führen uns dazu, die gleichen Muster zu wiederholen. Es gibt eine unglaubliche Freiheit darin, zu vergeben, loszulassen und den Schmerz der Vergangenheit zu überwinden. Also, anstatt das vergangene Drama noch einmal zu erleben oder alte Muster zu wiederholen, sehen Sie, wie Sie sich aus dem Griff vergangener Erfahrungen befreien können, egal wie schmerzhaft es ist, und mehr Kraft zu den Entscheidungen bringen, die jetzt Ihr Leben erschaffen.Konzentriere dich auf das, was du im Leben willst, nicht auf das, was du nicht willst.

4. Folge ich meinem Herzen - oder höre meinem Kopf zu?

Dein Herz lügt niemals; dein Kopf tut es. Wir können fast alles überdenken, zweifeln und rationalisieren. Der Grund ist, dass der Geist linear, logisch und rational ist. Es mag Stabilität und einen Schritt-für-Schritt-Prozess. Das ist seine Funktion, aber es dient uns nur so weit. Das Herz ist jedoch nichtlinear und sensorisch. Es passt sich unserem wahren Wesen an und ist tief verbunden mit unserem höchsten Selbst und dem ultimativen Potential dessen, wer wir sind. Während uns unsere Gedanken oft dazu verleiten zu glauben, dass es am besten ist, zu bleiben, keine Risiken einzugehen und den Schmerz der Vergangenheit nicht zu wiederholen, kennt unser Herz immer den Weg zu unserem größten Glück.

5. Welche großen Wunden habe ich geheilt?

Wann waren Sie in Ihrem Leben am meisten getestet? Deine schwierigsten Momente bieten dir auch enorme Geschenke, egal wie tief der Schmerz ist. Sie geben Hinweise darauf, was Sie in diesem Leben lernen sollen und wie Sie die Gaben dieser Stunden mit anderen teilen können. Sie sind Ihre Stärke und auch Ihr Potenzial. Wenn du deine Erfahrungen für die Lektionen, die sie waren, sehen kannst, dann hast du die Kraft, dich zu entwickeln und der Welt den größten Dienst zu erweisen. Um deine Sicht auf deine Wunden neu zu fokussieren, denke darüber nach, was du gelernt hast und wie es dir geholfen hat, zu wachsen.

Mehr von Prävention: 10 Wege, um Frieden mit Ihrer Vergangenheit zu machen

6. Betrachte ich das Leben als reichlich?

Es ist eine Sache, Überfluss zu haben - an Geld, an Liebe oder an Gesundheit -, aber es ist eine andere Sache, wirklich an Überfluss zu glauben. Uns wird beigebracht, dass die Welt voller "nicht genug" ist. "Bist du jemand, der sich darüber beschwert, dass es nicht genug gibt, oder tief im Innersten fühlt, dass du immer kurz kommen wirst? Von einem Ort des Überflusses zu leben, ist ein offener Zustand und eine Erweiterung des Lebens, während Knappheit eine Kontraktion ist. Wo in deinem Leben kannst du sehen, dass du wirklich reichlich vorhanden bist? Du kannst nicht eine Hand nach der Fülle fragen lassen, während die andere Hand sich an die Knappheit klammert. Sie sind polar-entgegengesetzte Energien und erfordern eine seelische Verpflichtung, das Leben auf die eine oder andere Weise zu betrachten. Also wähle und vertraue darauf, dass der Rest folgen wird.

7. Wie oft nehme ich mir Zeit für die Stille?

Es könnte ein paar Minuten, ein paar Stunden oder ein ganzer Tag sein. Seelisches Leben bedeutet, das Bewusstsein für Gegenwart zu verlangsamen und zu entwickeln. Unser westliches Leben hat eine ungeheure Geschwindigkeit, die uns zu einer bestimmten Zukunft treibt - oder eher schleudert. Es ist oft nicht, bis wir zusammenbrechen und verbrennen oder eine große Krise haben, dass wir gezwungen sind zu pausieren, zu atmen und das größere Bild zu betrachten. Zur Stille zurückzukehren bedeutet nicht unbedingt, eine Woche lang Urlaub zu machen: Es kann so einfach sein wie eine tägliche 10-Sekunden-Pause, in der Sie sich Ihres Atems bewusst werden, sich Ihrer Umgebung präsentieren und sich auf Ihren momentanen Seinszustand einstellen. (Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie anwesend sind, verpassen Sie Ihr eigenes Leben?)

8. Wann habe ich mich in meinem Leben am lebendigsten gefühlt?

Denk an einen Moment in deinem Leben zurück, in dem du dich am lebendigsten, strahlendsten und glücklich fühlst.Wie war es mit deiner Art, dass du dich so gefühlt hast? War es ein Gefühl der Freiheit, des Abenteuers, der Führung oder vielleicht des Dienstes an anderen?

Was immer dieses Gefühl war, ist ein Hinweis darauf, wo deine angeborenen Gaben sind. Es lässt deine Seele erstrahlen. Seelisches Leben bedeutet, die Dinge zu verfolgen, die leicht und mühelos zu dir kommen. Deine angeborenen Gaben sind deine natürlichen Talente, die du nutzen kannst, wenn du dir die Freiheit erlaubst, den Wünschen deines Herzens zu folgen.

Mehr von Prävention: 13 Traumziele

9. Gehe ich ans Leben leer oder voll?

Sie können keine neue Situation, Beziehung, Arbeit oder potentielle Erfahrung mit dem, was Sie zu wissen glauben, passieren. Das ist geistiges Leben, nicht seelenvolles Leben. Seelisches Leben bedeutet, von einem Ort aus zu beginnen, "vielleicht weiß ich es nicht. "Egal, wie oft die Vergangenheit Ihnen Recht gegeben hat, Sie gehen besser mit einer natürlichen Neugier auf das Leben zu, anstatt zu denken, dass Sie bereits alle Antworten haben. Und wenn Sie sich dem Leben auf diese offene Art nähern, erlauben Sie dem Universum, sich für Sie zu verschwören. Der Weg deiner Seele wird immer größer träumen als du. Aber wenn du deiner selbst so sicher bist und wie du denkst, dass die Dinge gehen werden, lässt du wenig Raum für das Universum, um seine Magie zu wirken.

10. Bin ich mächtig, um mein Leben zu erschaffen, während ich es träume?

Wir haben alle von der Kraft des positiven Denkens oder der Manifestation dessen, was wir wünschen, gehört. Aber vom Ort der Seele zu leben geht darüber hinaus, zu denken, dass du mächtig bist. Es geht darum, wirklich zu wissen, dass du die Kraft hast, dein Leben zu verändern und es so zu erschaffen, wie du es träumst.

Der Weg zum Leben erfordert einen festen Glauben, dass du der Schöpfer deines Lebens bist. Deine Gedanken, Handlungen und Emotionen füttern den Container, der dein Leben ist. Wenn du nicht glaubst, dass du mächtig bist, erlaubst du anderen, den Schlüssel zu deinem Glück zu halten. Um ein seelenvolles Leben zu führen, ist es wichtig zu wissen, dass niemand mächtiger, allwissender und weiser ist gegenüber dem, was du brauchst als deine eigene Seele.

Mehr von Prävention: So leben Sie mit Absicht