Leben

Ist Ihr Kind eine riskante Rx?

Tod Shivak ist als Director of Engineering für eine Firma in Michigan gewohnt, Präsentationen zu halten, aber im September 2004 gab er vielleicht die härteste Rede seines Lebens.

In einer Anhörung bei der FDA beschrieb er 200 Menschen die herzzerreißenden Details, wie sein 11 Jahre alter Sohn Michael sich von einem liebevollen, aber depressiven Pfadfinder in einen selbstmörderischen, außer Kontrolle geratenen Jugendlichen verwandelte Das Antidepressivum Paxil wird verschrieben: "Mein Sohn lebt heute", sagte Shivak der Gruppe, weil er aufhörte, die Droge einzunehmen.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Emotionale Zeugnisse von vielen Eltern, deren Kinder Antidepressiva verschrieben bekommen haben, haben Ende letzten Jahres zu der Entscheidung der Behörde beigetragen, dass alle Antidepressiva mit einem "Black Box" Warning Label versehen sind, das das Risiko suizidalen Denkens und Verhaltens bei Kindern erhöht Jugendliche.

Mindestens 10 andere Medikamente, die für Kinder verschrieben werden können, tragen Blackbox-Warnungen, aber die meisten Eltern haben nie von diesen Vorsichtsmaßnahmen gehört, bis Nachrichten über Antidepressiva Schlagzeilen machten. Weil diese Warnungen für Ärzte, nicht für Eltern gedacht sind, können Sie sie nicht sehen, wenn Sie nicht wissen, was Sie fragen sollen oder wo Sie suchen sollten, sagt Richard Walls, MD, ein kalifornischer Kinderarzt und ein Mitglied der American Academy of Pediatrics "(AAP) Ausschuss für Drogen. Hier ist, was Sie wissen müssen, um Ihr Kind zu schützen.

Vorsicht!

Eine Blackbox-Warnung ist die ernsteste Warnung, die die US-Regierung über eine Medikation ausspricht. Die FDA stellt fest, ob eines benötigt wird, wenn das Medikament anfänglich verfügbar ist, oder später, wenn ernsthafte Nebenwirkungen ein Problem werden. Obwohl alle Medikationen negative Auswirkungen auf ihre Einsätze haben müssen, enthalten Warnhinweise in der Black Box spezielle Vorsichtshinweise, die normalerweise zu Beginn der Beilage fett gedruckt sind.

Dennoch kann eine schwarze Box schwer von anderen Informationen zu unterscheiden sein, da die Umrandung sehr dünn und der Ausdruck sehr klein sein kann. Deshalb müssen Sie den verschreibenden Arzt fragen, ob die Droge eine Blackbox-Warnung trägt. Wenn dies der Fall ist, fragen Sie nach den Informationen. [pagebreak]

Zu ​​nehmen oder nicht zu nehmen?

Wenn eine Arzneimitteleinlage diese Warnung enthält, bedeutet das nicht, dass Ihr Kind die bestimmte Medikation nicht einnehmen sollte. "Schwarze Kästchen werden verwendet, um Informationen hervorzuheben, die ein Arzt wissen sollte, bevor er das Medikament verschreibt", sagt Baltimore-Kinderarzt Richard Gorman. MD, Vorsitzender des AAP-Drogenausschusses.Er sagt, dass Ärzte mit den Eltern über die Risiken sowie die potenziellen Vorteile aller in Betracht gezogenen Medikamente sprechen müssen.

Wenn Sie und der Arzt Ihres Kindes zustimmen, ein Medikament mit einer Black Box-Warnung auszuprobieren, fragen Sie, welche spezifischen Anzeichen und Symptome Sie beachten müssen, was Sie tun sollten, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken und wie oft Sie planen Follow-up-Termine und Tests zur Überwachung der Gesundheit Ihres Kindes.

Beachten Sie die Box.

Black Box Meds

Diese Medikamente werden häufig für Kinder und Jugendliche verschrieben. Sie alle tragen eine Blackbox-Warnung - oder werden es bald tun. Hier ist der Grund.

Medikament (generisch) Was ist für Warnungen

Fluoxetin, Sertralin und Paroxetin Depression und Angst Suizidale Gedanken und Verhalten

Lamotrigin Epilepsie Schwere Hautausschläge, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern

Isotretinoin Schwere Akne Geburtsfehler; Depression und Selbstmordgedanken

Salmetrol Xinafoat Asthma Atemstillstand und Krampfanfälle