Essen

Die gruselige Art Ihre Fast-Food-Verpackung könnte Sie krank machen

Niik Leuangboriboon / Shutterstock

Sie glauben wahrscheinlich nicht, dass Fast Food gut für Sie oder die Umwelt ist. Die mit Fett getränkten Burger, die aus Fleisch von der Fabrik stammen, stellen sich nicht gerade als Superfoods dar. Aber die reichhaltigen Kalorien und Arterien verstopfenden Transfette sind nicht die einzigen Dinge, um die man sich Sorgen machen muss, wenn man einen doppelten Cheeseburger runterlässt.

Es stellt sich heraus, dass das Papier, in dem Ihr Burger oder Sandwich verpackt ist, die Pappschachtel mit Ihrer Pizza oder sogar der Blätterteig mit Croissant synthetische Chemikalien enthält, die mit ernsten Gesundheitsproblemen verbunden sind und auslaugen können in eine neue Studie, die in Environmental Science & Technology Letters veröffentlicht wurde.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutz | Über uns

Die Forscher der Studie sammelten etwa 400 Proben von Papier- und Kartonprodukten von 27 Fast-Food-Ketten in den USA und fanden heraus, dass 46% der Lebensmittelkontaktpapiere (einschließlich Burger-, Sandwich- und Gebäckverpackungen) 20% Kartonproben enthielten (wie Pommes frites und Pizzakästen), und 16% der nicht-gedruckten Getränkebehälter, die positiv auf Fluor getestet wurden - was auf die Anwesenheit einer Gruppe von Per- und Polyfluoralkylen (PFAS) hinweist, die in bestimmten Lebensmittelverpackungen zur Fettabweisung verwendet werden.

MEHR: 5 Haushaltsgifte, die Sie von zu Hause aus verbannen sollten

Die Gesundheits- und Umweltprobleme

PFASs wurden mit bestimmten Krebserkrankungen, Entwicklungs- und Fortpflanzungsproblemen, beeinträchtigten Immunsystemen und anderen in Verbindung gebracht Gesundheitsprobleme. Und obwohl einige PFAS - wie die früher zur Herstellung von Teflonbeschichtung auf Pfannen verwendeten - von der FDA verboten wurden, "haben Unternehmen den Markt mit einer neuen Generation von [diesen Chemikalien] überschwemmt, die nicht ausreichend auf Sicherheit getestet wurden", so an die Umweltarbeitsgruppe. PFAS sind auch sehr persistent, was bedeutet, dass sie in der Natur extrem langsam abgebaut werden.

MEHR: 9 Alltägliche Chemikalien, die Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnten

Die Gesundheits- und Umweltprobleme dieser Chemikalien waren groß genug, dass eine Gruppe von Wissenschaftlern im Jahr 2015 ein Papier veröffentlichte, in dem Produkthersteller aufgefordert wurden, PFAS nicht mehr zu verwenden wo sie nicht essentiell sind oder wenn sicherere Alternativen existieren, "und für chemische Hersteller", nicht-fluorierte Alternativen zu entwickeln, die weder persistent noch toxisch sind. "(Schauen Sie sich diese beängstigenden Giftstoffe an, die Ihre Bastelladen-Projekte verstecken.)

So reduzieren Sie Ihre Exposition

Leider, bis die FDA die Verwendung dieser Chemikalien weiter einschränkt, sagen einige Experten, dass es keine einfache Möglichkeit gibt, festzustellen, ob die Verpackung Ihres Lebensmittels PFAS enthält. Wenn Sie jedoch Fast Food essen, versuchen Sie, es so schnell wie möglich aus der Verpackung zu entfernen - je weniger Zeit die chemisch behandelte Verpackung mit Ihrem Essen in Berührung kommt, desto weniger Chemikalien werden wahrscheinlich in Ihrer Nahrung landen (und somit auch , in deinem Körper). Für einige hilfreiche Hinweise können Sie auch das Handbuch zur Vermeidung von PFCs (PFASs werden auch als PFCs bezeichnet) der EWG lesen.

Natürlich ist der einfachste Weg, um Ihre Exposition zu reduzieren, die Zubereitung eigener Mahlzeiten und die Konzentration auf ganze, frische Lebensmittel, die noch nie mit einer Packung in Berührung gekommen sind.

Der Artikel Fast-Food-Verpackung gefunden, nur so fies wie Fast Food erschien ursprünglich auf Rodale Organic Life.