Leben

Wie es ist mit einer extremen Version von OCD zu leben

Junru Bian / EyeEm / getty Bilder

Es ist eine Sache, hin und wieder komische Gedanken zu haben. Aber was, wenn Sie die ganze Zeit mit ihnen bombardiert wurden? Das war der Fall für Laura Donovan (27), eine Schriftstellerin, die in Los Angeles lebt und den größten Teil ihres Lebens damit verbracht hat, ihre verwirrenden Gedanken aus ihrem Gedächtnis zu verdrängen. Laura hat Pure-O, eine seltene Form von OCD. Das ist ihre Geschichte.

(Sie möchten Ihre Gesundheit wieder in den Griff bekommen? Vorbeugung hat intelligente Antworten - erhalten Sie 2 KOSTENLOSE Geschenke, wenn Sie sich heute anmelden.)

Ich war 6 oder 7 sehr Das erste Mal hatte ich einen aufdringlichen, unerwünschten Gedanken. Ich erinnere mich, ein Baby zu sehen und zu denken: "Was ist, wenn ich das Baby fallen lasse? Was, wenn ich das Baby verletze, weil ich könnte?" Als nächstes kamen schreckliche Gedanken wie: "Ich bin ein schlechter Mensch, weil ich so etwas denken könnte." Wenn ich in der Nähe einer Treppe war, konnte ich nicht aufhören, über die Möglichkeit nachzudenken, eine andere Person auf den Boden zu schieben. Obwohl ich nicht selbstmordgefährdet war, verbrachte ich die ganze fünfte Klasse mit der Frage "Was ist, wenn ich mich umbrachte?" und oft warf und drehte sich in der Nacht über die Möglichkeit denken.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Zuerst erzählte ich niemandem von diesen gewalttätigen Gedanken, die die ganze Zeit begonnen hatten. Den Sommer vor der Highschool habe ich meinem Vater erzählt - der vor seinem College-Studium an Krebs gestorben ist - und es hat ihm Angst gemacht. Er recherchierte ein wenig und dachte, ich könnte Schizophrenie haben. Aber er konnte nicht herausfinden, was es war. Soweit ich wusste, war es ein Mysterium, das nicht gelöst werden würde.

Und dann gingen die gewalttätigen Gedanken aus irgendeinem Grund für eine Weile weg. Aber vor zwei Jahren kamen sie zurück, als ich meinen Freund traf, der jetzt mein Verlobter ist. Ich weiß nicht warum, aber ich vermute, dass Ihre Schwachstellen ausbrechen, wenn Sie sich jemandem nähern.

Ich begann darüber nachzudenken, was passieren würde, wenn ich ihn verletzte. Es würde mich nachts wach halten. Ich wusste, dass ich es ihm sagen musste, aber ich hatte wirklich Angst, ihn zu verlieren. Als ich schließlich sagte: "Ich habe diese schrecklichen Gedanken und ich kann sie nicht kontrollieren." Ich glaube nicht, dass er völlig verstanden hat, was ich gesagt habe. Wir redeten ständig darüber und vor allem schien es ihn zu ärgern. Er sagte immer wieder: "Ich höre immer und immer wieder dasselbe."

MEHR: 10 Stumme Signale Sie sind viel zu stressig

Ich wusste, dass ich Hilfe brauche. Direkt nach Thanksgiving dieses Jahr beschloss ich, eine Therapie zu versuchen. Ich ging 5 Monate, aber hier ist die Sache: Ich habe nie meine schlimmsten Gedanken mit meinem Therapeuten gebracht.Wenn du einem Therapeuten erzählst, dass du jemanden oder dich verletzen kannst, werden sie es melden. Ich hatte Angst, ich könnte bei der Polizei gemeldet werden. Ich war besorgt, ich würde eingesperrt werden.

Der Turnaround

Facebook. com-385324_394223444002759_488240810_n2. jpg

Foto mit freundlicher Genehmigung von Laura Donovan / Facebook

Eines Tages hatte ich den Durchbruch, als ich zufällig auf eine Geschichte über aufdringliche Gedanken stieß. Ich fand heraus, dass das, was ich habe, Pure Obsessional oder Pure-O, eine extreme und ungewöhnliche Form der Zwangsstörung (OCD) genannt wird. Plötzlich öffnete sich eine Welt. Ich habe gelernt, dass es viele Leute gab, die es hatten, genau wie ich. Ich begann auch über meine Familiengeschichte nachzudenken. Ich glaube, mein Vater hat vielleicht Zwangsstörungen, und in meiner Familie gibt es Depressionen, Angstzustände und Geisteskrankheiten.

Es war kein Schock, zu erfahren, dass ich diese Form der Zwangsstörung habe, da ich mein ganzes Leben lang andere Symptome davon gezeigt habe. Zum Beispiel weigerte ich mich als Kind, in Restaurants zu essen, wenn unter dem Tisch Kaugummi war. Heutzutage vermeide ich es, auf weichen Oberflächen wie Ständen und bequemen Stühlen zu essen, weil sich in den Spalten Krümel ansammeln, und das ekelt mich zu keinem Ende.

MEHR: 7 Gründe, warum du immer müde bist

Nur zu wissen, dass ich nicht alleine bin, hat einen großen Unterschied gemacht. Zu wissen, dass andere Leute diese geheimen Gedanken haben, hat mich bestätigt - genug, dass ich sie bald zum Schweigen bringen konnte. Jetzt werde ich einen aufdringlichen Gedanken haben und vorwärts gehen, anstatt mich darauf zu fixieren. In der Vergangenheit hätten diese Gedanken Tage und Ferien ruiniert.

Ich habe auch gelernt, mich auf etwas anderes zu konzentrieren, wenn ich extreme Gedanken habe. Ich gehe rennen oder lenke mich mit Arbeit oder anderen Aktivitäten ab. Hilfreich war auch, dass ich eine Website namens Intrusive Thought und eine private Facebook-Seite für Leute mit Pure-O entdeckte. Einfach verstanden zu werden ist eine Therapie für sich.

screenshot-2016-05-24-at-11. 28. 58-am1. jpg

Foto mit freundlicher Genehmigung von Laura Donovan / Facebook

Was meinen Verlobten betrifft, ist er bei mir geblieben und ich bin so dankbar. In der Tat, jetzt, wo er die Pure-O-Literatur gelesen hat, ist er erleichtert, dass ich endlich weiß, was in all den Jahren falsch gelaufen ist. Er ist eine wundervolle Person und war so verständnisvoll.

Letztendlich möchte ich anderen Menschen mit Pure-O helfen. Ich habe zufällig davon erfahren, weil jemand mutig genug war, darüber zu schreiben. Als ich online darüber schrieb, haben die Leute mich auf Twitter kontaktiert, um Danke zu sagen. Sie sagten Dinge wie: "Jetzt habe ich endlich das Gefühl, dass ich nicht verrückt bin!" Ich weiß genau, wie sie sich fühlen.