Leben

Du brauchst eine Pause

Vor ein paar Jahren hatte ich einen schrecklichen Autounfall. Wir wurden zweimal getroffen und unser Auto wurde summiert. Meine Verletzungen waren so schlimm, dass ich mich ohne Hilfe nicht bewegen oder gehen konnte. Weil ich eine Gehirnerschütterung hatte, konnte ich nicht gerade genug denken, um das Buch zu beenden, an dem ich arbeitete. Und weil ich nicht fahren konnte, musste ich an einem Ort bleiben.

Mein Körper war ein Wrack und ich hatte unerträgliche Schmerzen, aber woran ich mich am meisten an diesen Unfall erinnere, ist das Glück der folgenden Wochen. Sie waren wie die Schneetage meiner Kindheit, in der ich den ganzen Tag Schnee-Engel machen oder Nancy-Drew-Bücher lesen konnte.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Nach dem Unfall war das Leben plötzlich wieder mein. Ich konnte nicht glauben, dass ich den Farbenrausch im Garten oder die Art und Weise, wie die Bernsteinfarbe in der Halle die Farben zu verschiedenen Tageszeiten veränderte, nicht bemerkt hatte.

Aber vor allem, weil ich gezwungen war, langsamer zu werden, wurde mir bewusst, wie viel Zeit ich damit verbrachte, von einem zum anderen zu reißen, weil ich glaubte, dass ich mich nur mit Mühe fertig machen würde. Es war, als ob ich glaubte, dass nur Menschen, die am Rande des Zusammenbruchs standen, sich ausruhen durften - so wie ich einst glaubte, dass nur dünne Menschen Freude am Essen finden durften.

Es ist Ruhe, nicht schlafen

Ruhe ist ein grundlegendes menschliches Bedürfnis, wie Nahrung und Schlaf und Berührung. Und wenn wir es uns nicht freiwillig geben, werden wir einen Weg finden, es trotzdem zu bekommen - wie Bummeln oder Zusammenbrechen. Ruhe ist anders als Schlaf. Ruhe ist anders als Zusammenbrechen. Der Rest nimmt eine Auszeit, bevor Sie zusammenbrechen.

Einer meiner Workshop-Studenten sagte kürzlich: "Ich verstehe nicht, warum ich Essen so nenne wie ich. Ich weiß, dass ich ein Projekt machen muss, aber anstatt es zu tun, esse ich. Ich zaudere und dann steige ich in eine Art benommenen, benommenen Zustand. Das Projekt dauert drei Mal länger, weil ich mir immer wieder Zeit nehme, um mich von dem Dunst, in dem ich es bekommen habe, zu lösen. "

Ich sagte:" Angenommen dieses Binging gibt dir etwas, was du brauchst. Was wäre das? " "Nichts", sagte sie. "Es macht mich verrückt." Dann dachte sie wieder: "Oh - es hindert mich daran, so hart zu arbeiten. Wenn ich nicht essen würde, würde ich weitermachen, bis ich mich erschöpft habe."

Beim Bangen gibt sie sich, was sie gewonnen hat Ich erlaube mir keinen anderen Weg: Ausfallzeiten. [pagebreak]

Werde ein "Steady Rester"

Als ich im Kindergarten war, hatte ich einen wunderbaren Lehrer namens Mrs. Bolendonk. Sie hatte glänzendes rot geschorenes Haar und einen Zwischenraum zwischen ihren Vorderzähnen. Wenn es jeden Tag Schlaf gab, wollte ich nicht aufhören zu zeichnen oder die Augen zu schließen.Aber Mrs. Bolendonk zeigte auf die Kinderbetten und sagte: "Zeit zum Nickerchen. Zeit, um ein fester Retter zu sein."

Ein fester Retter ist jemand, der regelmäßig "Pausen" in ihr Leben integriert, wer nicht warte, wie ich es manchmal tue, bis sie zu einem Frust getragen wird und gezwungen wird, Tage im Bett zu verbringen und ein Nickerchen zu machen.

Es ist besser als das, was ich früher gemacht habe, was normalerweise ein paar Eiscremes beinhaltete. Hier sind ein paar Möglichkeiten zu sagen, ob Sie ein fester Rester werden müssen:

?? Die einzige Pause, die Sie in Ihrem frenetischen Leben nehmen, beinhaltet Kaffee und Gebäck. ?? Der Computerbildschirm vor Ihnen war eine Stunde (oder den ganzen Tag) leer. ?? Die einfachste Entscheidung - eine Bluse an die Hose anzupassen - scheint eine Leben-oder-Tod-Angelegenheit zu sein. ?? Sie haben noch einen Nerv und alle kommen dazu.

Ein beständiger Retter zu sein, bedeutet, die Anstrengung aufzugeben, etwas zu tun, jemand zu sein, etwas zu erreichen, was lohnenswert oder wichtig ist. Es bedeutet still sein, still sein, sich entspannen, puttern oder eine Pause machen. Es bedeutet, dein Leben zurück zu nehmen und keine Schüssel Eis zu benutzen oder dich in den Boden zu rennen, um es zu tun. Wenn du dir die Erlaubnis gibst, dich auszuruhen, entdeckst du immer wieder, dass die Welt nicht auseinanderfallen wird, wenn du sie nicht hochhältst.

Was für eine Erleichterung.